bei der Hockey WM2006

Eine Weltmeisterschaft für Hockey spielende Eltern hat es bislang noch nicht gegeben, aber im Zuge der Titelkämpfe der Herren in Mönchengladbach hat der Deutsche Sportklub Düsseldorf auf den Boom reagiert und richtete am 15/16. September 2006 auf der eigenen Anlage die erste Elternhockey WM aus. Der Andrang war riesig, insgesamt gab es dreimal so viele Meldungen wie Teilnehmerplätze. 20 Teams mit mehr als 300 Teilnehmern aus den Niederlanden und Deutschland spielten in vier Gruppen um den Titel. Die Altonativen waren eine von den teilnehmenden Mannschaften.

Am Freitag, den 15.9.2006, ging es morgens los: Die Altonativen, fuhren mit drei Autos nach Düsseldorf. Nach der Ankunft im Hotel, bzw. dem Aufstellen der Zelte auf dem Platz, wurde das Warsteiner Hockeystadion in Mönchengladbach angepeilt. Drei spannende Spiele durften wir genießen. Höhepunkt war der Halbfinalsieg Deutschlands über Spanien! "Wir" hatten das Finale erreicht! Nun konnte nichts mehr unsere Stimmung trüben.

Unser eigener Einstieg ins WM Turnier am nächsten Morgen fing nach der kurzen Nacht nicht sehr erfolgversprechend an. Das erste Spiel wurde gleich verloren, gegen die "Angstgegner", welche auch den Titel holten. Trotzdem haben wir weiter gekämpft, gewonnen und wurden in der Endabrechnung siebter! Das Wetter, die Stimmung und die Organisation, alles war perfekt. Und das Wichtigste von allem, unsere Gerti wurde mit dem "Fairplay-Preis" ausgezeichnet!

Stolz wie Oscar und äußerst zufrieden mit uns selbst, waren wir auf der anschließenden obligatorischen Party wieder die absoluten Gewinner. Was für ein Luxus, dass wir am nächsten Tag nicht mehr spielen brauchten. Etwas blass um die Nasen fuhren wir dann wieder ins Stadion um die Finalspiele anzuschauen. Schreiend, zitternd, fiebernd und jauchzend begleiteten wir in einer unglaublichen Atmosphäre die deutsche Mannschaft zu ihrem Sieg! Wahnsinn! Die ganze deutsche "Hockeyfamilie" lag sich in den Armen. Deutschland ist Weltmeister und wir waren dabei!

Drei Tage lang genossen wir Hockey als aktive Spieler und begeisterte Zuschauer im riesigen Stadion. Trotz der Fehlkonstruktion unserer Tribüne feierten wir mit der deutschen Nationalmannschaft bis zur totalen Erschöpfung, immer wieder angeheizt durch den Stadionsprecher und der ohrenbetäubend lauten Musik. Es war ein Hockeyfest mit hautnahem Kontakt zu den Spielern, die unermüdlich Autogramme gaben, ein wahnsinniges Wochenende, an das wir uns bestimmt noch lange erinnern werden!

zur Übersicht